YAESU FT3DE

 

FT3DE

 

 

Mit dem FT-3DE erweitert Yaesu seine Reihe von Funkgeräten die das digitale 'System Fusion' Prinzip unterstützen.

Das FT-3DE ist ein echtes Dualband-Gerät für VHF (144 MHz) und UHF (430MHz) mit zwei Empfängern. D.h. Sie können gleichzeitig zwei Signale empfangen, auch gemischt Digital/Analog. Dabei sind die beiden Funkbänder beliebig kombinierbar (V+V, U+U, V+U, U+V). Darüberhinaus ist das Gerät mit einem Breitbandempfänger von 500 kHz bis 999 MHz (Band A) bzw. 108-580 MHz (Band B) ausgestattet. So kann man also bequem Rundfunk hören während man auf dem lokalen Relais auf einen Anruf wartet. Die Sendeleistung beträgt max. 5 W, in 4 Stufen einstellbar (0.3, 1, 2.5, 5 W).

Wie alle Yaesu C4FM 'System Fusion' Funkgeräte kann auch das FT-3DE eingehende Sendungen automatisch nach FM und C4FM unterscheiden. So verpasst man keinen Anruf. Besonders flexibel ist das FT-3DE auch beim Einsatz als mobiler C4FM-Hotspot. Mit einem optionalen Kabelsatz (SCU-39) kann man das Funkgerät an einen mit dem Internet verbundenen Computer anschliessen und spannt so an seinem Standort eine Funkzelle für C4FM auf (Hotspot-Funktion, Betrieb als Zugangspunkt). Das ist sehr praktisch für Fielddays oder Conteste, bei denen mehrere Teilnehmer Zugriff auf das weltweite Wires-X Netzwerk bekommen sollen. Das Schöne dabei: Das FT-3DE bleibt als Funkgerät weiter nutzbar.

Besonders auffällig ist das sehr klar ablesbare Farb-LCD mit 320x240 Bildpunkten. Der Bildschirm ist ein Touch-Panel und dient auch als Eingabe. So reduziert sich die Anzahl der traditionellen Bedienelemente, die ganze Handhabung wird sehr vereinfacht. Zwei Drehregler oben erlauben schnelle Frequenzauswahl und die Einstellung der Lautstärke. Das FT-3DE ist auch mit einer GPS-Antenne ausgerüstet und bietet damit eine APRS Funktion. Auf Wunsch kann das Gerät auch einfach als GPS-Tracker, also nur zur Aufzeichnung eines zurückgelegten Wanderweges dienen. Die Positionsdaten werden bei C4FM parallel zum Sprachsignal übertragen und dienen bei der Gegenstelle zur Anzeige der Richtung und Entfernung. Diese taktische Anzeige funktioniert natürlich auch bei Empfang eines C4FM Signales mit GPS-Informationen. Die empfangenen Daten können neben der Konfiguration des Gerätes auf einer optional erhältlichen SD-Speicherkarte hinterlegt werden.

Wichtig für bequemen Betrieb des FT-3DE ist das eingebaute Bluetooth-Modul. So wird mit dem optional erhältlichen BT-Headset SSM-BT10 sehr komfortabler Betrieb beim Wandern möglich, wobei das Gerät in der Tasche oder im Rucksack verbleiben kann. Dabei ist auch Vox-Betrieb möglich, es können auch andere, kompatible BT-Headsets verwendet werden.

Eigenschaften:

  • TFT Farbdisplay 320x240 px
  • Touch-Display
  • 10 Bedientasten, 2 Drehregler
  • echte Dualband Funktion (V+V, U+U, V+U, U+V)
  • C4FM FDMA
  • Automatic Mode Selection FM/C4FM
  • Snapshot Funktion (mit MH-85A11U)
  • Farbiges Bandscope
  • Breitbandempfänger 0.5-999 MHz
  • eingebauter GPS Empfänger
  • 1200/9600bps APRS
  • Smart Navigation
  • 1245 Speicherkanäle
  • 24 Speicherbänke
  • Beleuchtete Tastatur
  • Bis zu 16 alphanumerische Zeichen beim Speichernamen
  • Vielfältige Scan-Funktionen
  • DTMF, CTCSS, DCS
  • Slot für optionale Micro-SD Speicherkarte
  • Robustes Gehäuse IPX5 Schutz
  • GPS Datenausgabe (serielle Schnittstelle)
  • Gleichspannungseingang

Lieferumfang:

  • Yaesu FT-3DE
  • Duoband Antenne
  • SBR-14LI Akku (2200mAh)
  • SAD-25 Ladegerät
  • SBH-13 Gürtelclip
  • PC-Verbindungskabel USB A/Yaesu Data-Stecker
  • Bedienungsanleitung

 

Icom IC-7610

 

IC 7610 std HS 0362 normal

 

 

Der IC-7610 verwendet wie jedes hoch entwickelte Software Defined Radio (SDR) einen direkt abtastenden AD-Wandler um das HF Signal unmittelbar hinter der Antenne in digitale Signale zu wandeln. Alle weitere Verarbeitung findet dann nur noch durch spezielle digitale Bausteine (FPGA, Field Programmable Gate Array) statt. So wird ein ausserordentlich hoher Blocking Dynamic Range erreicht der beim IC-7610 etwa 110dB beträgt (bei 2 kHz Signalabstand). Diese guten Empfängereigenschaften werden ausserdem durch einen einen präzisen Oszillator unterstützt, der ein extrem geringes Phasenrauschen hat.

Der IC-7610 bietet zwei unabhängige Empfänger, die auch unterschiedliche Bänder und Betriebsarten empfangen können. Für jeden Empfänger sind eigene Regler für Lautstärke und HF-Verstärkung vorhanden. So lässt sich auch ein Pile-Up im Split-Betrieb leicht beobachten und knacken, indem man sowohl die DX-Station als auch die Anrufer auf unterschiedlichen Emfängern, eventuell sogar mit unterschiedlichen Filterbreiten beobachtet. Dabei bleibt der Transceiver leicht bedienbar, weil die nötigen Funktionen kompakt und leicht erreichbar angeordnet sind.

Beide Empfänger sind mit den sog. 'DIGI-SEL' Filtern ausgestattet. Diese Filter arbeiten als mitlaufender Pre-Selector und haben steilere Flanken als fest eingestellte Bandfilter. Durch diese Art der Filterung wird der AD-Wandler noch besser vor Überlastung durch unerwünschte Signale ausserhalb des Bandbereiches geschützt. Das Display ist wie beim kleinen und erfolgreichen Bruder IC-7300 ein Touch-Display, nur etwas größer, 7 anstatt 4.3 Zoll. Die Bedienung erfolgt in vielen Funktionen über dieses Touch-Display. Eine schnelle Echtzeit-Wasserfallanzeige stellt den Empfangsbereich für jeden Empfänger getrennt dar. Dabei kann die Breite des Spektrums zwischen ± 2.5 und ± 500 kHz eingestellt werden. So hat man die Bandaktivität immer im Blick, egal ob man auf eine DX-Station wartet oder im Contest prüfen will, ob das Band schon offen ist.

 

  • Features IC-7610
  • Alle Kurzwellenbänder + 6m
  • Eingebauter Antennentuner
  • 100W Sendeleistung
  • SD-Speicherkarte für Setup und Aufzeichnungen
  • Betriebsarten: AM, FM, SSb, CW, RTTY, PSK31
  • 101 Speicher
  • 2 Antennenbuchsen, umschaltbar
  • RX-Antennenausgang
  • DVI-D Buchse zum Anschluss eines externen Monitors
  • Ethernetbuchse für Fernsteuerung
  • USB 3.0 Buchse für schnellen Datentransfer (I/Q Daten)
  • USB 2.0 Buchse für CAT-Daten
  • Icom CI-V Remote Anschluss
  • Ausgang für analoge S-Meter Spannung
  • Anschluss für externe Tastatur (CW,RTTY Keyer)
  • Eingang für 10 MHz Taktquelle
  • Vorbereitet für Transverter-Betrieb
  • Im Lieferumfang des IC-7610 ist enthalten:
  • IC-7610
  • HM-219 Handmikrofon
  • Handbuch
  • DC-Kabel
  • Ersatzsicherungen
  • div. Kleinteile
  • FIXME

 

 

Icom IC-7300

 

ic 7300 image 1038x576

 

 

Mit dem IC-7300 stellt Icom als Erster der drei 'großen' japanischen Hersteller einen echten SDR Transceiver vor (Software Defined Radio). Das besondere an diesem Gerät ist, dass das HF-Signal unmittelbar nach dem Bandfilter digitalisiert wird. Anstatt das empfangene Signal wie bei einem traditionellen Empfänger zunächst herunter zu mischen wird also mit einem leistungsfähigen Analog-Digital Wandler (ADC) gleich auf die digitale Ebene gewechselt. Das Signal wird dann von einem speziellen und schnellen Digital-Chip (FPGA) weiterverarbeitet. Dies sind die definierenden Komponenten eines SDR - der AD-Wandler und die nachfolgende Digital-Logik, und natürlich die dort eingesetzte Software.

Der Sendeweg ist entsprechend aufgebaut: die Modulation wird digitalisiert, durch einen DSP und den FPGA-Chip auf der digitalen Ebene aufbereitet und dann in die analoge Ebene gewandelt, gefiltert und verstärkt. So erreicht man eine sehr gute spektrale Reinheit und exzellente Werte beim Phasenrauschen. Der Sender des IC-7300 bietet max. 100 W Sendeleistung (25 W in AM) und ist auch mit einem eingebauten Antennentuner ausgestattet.

Optisch am auffälligsten ist das hochauflösende und große farbige LC-Display des IC-7300 Transceivers. Die Anzeige ist gleichzeitig ein Bedienelement, ähnlich wie bei einem modernen Mobiltelefon kann man durch Berühren des Bildschirms viele Funktione steuern (Touch Screen). Durch die leistungsfähige Digitalelektronik ist eine ständig aktualisierte Darstellung des Wasserfallspektrums während des Emfangs möglich, die Geschwindigkeit ist einstellbar. Das hochauflösende Display mit 4.3" Diagonale (ca. 11cm) zeigt neben der Frequenz und der Betriebsart auch das S-Meter die Uhrzeit und das Frequenzspektrum. Dieses Spektrum kann in der Breite von 5 bis 1000 kHz eingestellt werden. Mit einer Lupenfunktion kann man sich einen interessierenden Bereich durch Antippen vergrößern und mit einem zweiten Druck den Transceiver auf die neue Frequenz einstellen. So lässt sich sehr leicht das Band überblicken, egal ob im Contest oder bei der Jagd auf seltenes DX.

Der Empfänger bietet mit 15 automatisch geschalteten Bandfiltern vor dem AD-Wandler eine hervorragende Vorselektion. Um hier Verluste möglichst klein zu halten werden Spulenfilter hoher Güte verwendet. Durch die Filterung wird der AD-Wandler nur mit den Signalen versorgt, die auch empfangen werden sollen, daneben liegende Bereiche werden ausgeblendet. Dadurch kann der Dynamikbereich des AD-Wandler besser vollständig ausgenutzt werden. Das Resultat ist ein sehr guter rückwirkungsfreier Dynamikbereich (RMDR) von 97dB.

Abgerundet wird die Ausstattung des IC-7300 Transceivers durch eine Vielzahl von Funktionen für den komfortablen Betrieb. Die 101 Speicher lassen sich über das Touchdisplay anzeigen, organisieren und programmieren. Das Audio Scope zeigt die Modulationscharakteristik und Filtereinstellungen. Sämtliche Einstellungen und Speicher lassen sich auf einer SD-Speicherkarte ablegen. Die Anschlüsse auf der Rückseite des IC-7300 entsprechen den seit vielen Jahren bei Icom standardisierten Accessory- und Remote-Buchsen, so lässt sich vorhandenes Zubehör problemlos weiter verwenden. Eine USB-Buchse bietet weitere Anschlußmöglichkeiten für einen Computer (CAT, Soundkarte), auch die Fernsteuersoftware RS-BA1 lässt sich mit dem Kurzwellen-Transceiver nutzen. Im Lieferumfang wird das Handmikrofon HM-219 mitgeliefert.

 

  • Lieferumfang IC-7300
  • HM-219 Handmikrofon
  • Stromversorgungskabel
  • Ersatzsicherungen
  • Stecker